Mein Einstieg in die Beratung: Zukunftsgestaltung in jedem Alter

Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Zukunftsgestaltung"? 

Die Moderation und Beratung zu Fragen im Zusammenhang mit unfreiwilligen Lebenssituationen.

Die Zeiten haben sich geändert. Der Gesetzgeber führt immer neue Regeln ein, die sich auf das Leben der Menschen bedeutsam auswirken. Und das in einem Bereich, der nicht so recht oder überhaupt nicht wahrgenommen wird.

Ursache ist der demografische Wandel und die damit verbundene höhere  Lebenserwartung mit all seinen Folgen. Viele Menschen haben Angst davor, nicht nur in reifen Jahren nicht mehr über sich selbst bestimmen zu können. Man sorgt sich davor, dass das Ersparte nicht der Familie erhalten bleibt. Es geistert nicht nur der Spuk von einer möglichen Zeit im Pflegeheim durch die Köpfe, sondern auch der mögliche Verlust des Eigenheims wegen hoher Pflegekosten, dass Kinder für ihre Eltern aufkommen müssen, dass ein dritter Fremder, sprich Betreuer, ganz persönliche Dinge in schwierigen Lebenssituationen entscheidet.

Und immer wieder erleben wir, dass es den Menschen schwer fällt, diese Fragen abschließend zu klären. Ansätze werden wiederholt gemacht, sei es im Internet, sei es durch Presseberichte oder auch durch Hinweise Dritter, die bereits schlechte Erfahrungen gemacht haben. In der Praxis bleibt es überwiegend bei den Ansätzen. Was dann geregelt wird ist das Testament, das kannte man schon von den Eltern. In der heutigen Zeit reicht das leider nicht mehr aus. Nicht zu handeln ist die schlechteste aller Entscheidungen, denn dann wird unfreiwillig per Gesetz entschieden und das ist nicht immer zum Vorteil der Betroffenen.

Was ist damit gemeint: Datenschutz und ärztliche Schweigepflicht bestimmen zusehends in Situationen unseres Lebens das weitere Vorgehen, in denen man auf Dritte angewiesen ist. Allein deshalb ist es heute notwendig, sich mit Vorsorge – Vollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung zu beschäftigen,  damit der Mensch, der das vollste Vertrauen genießt,  zum Sprecher des Betroffenen und nicht das Gesetz oder ein (fremder) Dritter. Vergessen sollte man nicht die Zeit der Pflege. Das Testament mit seinen aktuellen steuerlichen Auswirkungen ist ein weiterer Baustein.

Die Bereitschaft besonders älterer Menschen, sich diesem Thema zu stellen, sollte logischerweise sehr ausgeprägt sein. Leider spricht die Praxis eine andere Sprache und es sind vor allem auch jüngere Menschen und Familien mit Kindern von solchen Überlegungen betroffen. Hier hört man immer wieder: „mir oder uns passiert doch nichts, was eine solche Regelung erfordert“. Ich helfe Ihnen dabei zu entscheiden, welche Regelungen ganz individuell für Sie am besten sind, wie Sie alters- und/oder generationengerecht Gestaltungen finden können, das ist nicht schwer! Rufen Sie mich an unter 04104 / 9628240 oder mailen Sie an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, es gibt für alles eine Lösung.

Helmuth Kircher
Generationenberater (IHK)
Tel.: 04104 / 96 28 240
Mobil: 0170 / 27 37 246
Eichhörnchenweg 3a, 21521 Aumühle
Siegel Institut Generationenberatung